Icon Menü

Gartengruppe

Der Schwerpunkt der Gruppe liegt darin, die Bewohnerinnen und Bewohner zu motivieren, tagsüber von den Wohneinheiten in den Garten und die freie Natur zu gehen. Mit Hilfe der Gruppe sollen die Bewohnerinnen und Bewohner die Möglichkeit haben, durch Aktivität im Garten Stabilität und Struktur für ihren Alltag zu bekommen bzw. ihre noch vorhandenen Fähigkeiten zu trainieren und zu erhalten.

Die Verbindung zwischen Mensch und Natur sorgt für einen entspannenden Ausgleich, in der die BewohnerInnen die Möglichkeit haben, ihre eigenen Bedürfnisse (Ichkompetenz) zu erkennen und auf die Bedürfnisse anderer einzugehen. Somit soll die soziale Kompetenz gestärkt und ein Gruppengefühl aufgebaut werden.

Wir verstehen den Garten als Ort der Begegnung, des Erfahrungsaustausches und der individuellen Interpretation von Umwelt. Die Beteiligten erspüren dabei ihre eigene Beziehung zur Natur, lernen den wertschätzenden Umgang mit unserer Umwelt und das wir Menschen mit der Natur in Einklang leben sollten. Ziel ist auch, das Arbeit im Garten und das erleben der Natur, in das eigene Weltbild zu integrieren.

Gartenarbeit bietet den Anreiz für Bewegung und zum Tätigsein. Sie umfasst den zielgerichteten Einsatz der Natur zur Steigerung des psychischen und physischen Wohlbefindens der Menschen. Es wird u. a. die Entfaltung der sensorischen Wahrnehmung gefördert.

  • Holzarbeiten (spalten, schlichten,..)
  • Feldpflege
  • Kräutergartenpflege
  • Reparaturarbeiten (Gartenbänke,...)
  • Allgemeine Gartentätigkeiten (Rechen, Jäten,...)
  • Arbeiten rund ums Haus (mulchen, Obst klauben,...)

Die Verbindung zwischen Mensch und Natur ist ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens.