Icon Menü

Chorea Huntington Betreuung

Chorea Huntington (in der Umgangssprache auch Veitstanz genannt) ist eine erbliche Erkrankung des zentralen Nervensystems mit progressivem Verlauf.

Kennzeichen dieser Erkrankung sind ungebremste, unwillkürliche Bewegungen, verbunden mit geistigen und psychischen Abbauprozessen.  Unser Ziel ist es, den aktuellen Bedürfnissen zu entsprechen und auch für diese Betroffenengruppe und deren Angehörige Entlastung und ein Betreuungsangebot zu bieten.

 

Serviceleistungen für Huntington-Betroffene und deren Angehörige

Qualität und Fachlichkeit, menschliche Zuneigung, soziale Wärme und Herzlichkeit sind uns ein Anliegen. Ein auf die Bedürfnisse der Erkrankung eingehendes, an der individuellen Biografie und dem Krankheitsbild orientiertes Therapie-, Arbeits- und Betreuungsprogramm mit bestmöglicher Lebensqualität zu ermöglichen, ist das Betreuungsziel des multiprofessionellen Teams im LPBZ Schloss Haus.

 

Zielgruppe

An Huntington erkrankte Menschen in unterschiedlich fortgeschrittenen Krankheitsstadien.

Aufnahme

Die Aufnahme erfolgt über die zuständige Bezirkshauptmannschaft im Einvernehmen mit dem LPBZ Schloss Haus.

 

Unser Leistungsangebot umfasst:

  • Medizinische Behandlung durch eine Fachärztin für Neurologie, einen Facharzt für Psychiatrie sowie einen Allgemeinmediziner.
  • Individuelle Pflege- und Betreuungsleistungen - den Bedürfnissen angepasst
  • Unsere Kreativ-Tagesstruktur bietet ein vielfältiges Werkstättenangebot mit einem breiten Spektrum an Werkstoffen (Textiles, Holz und Ton), sowie die Fördergruppe, wo neben dem kognitiven Training auch handwerkliche und kreative Fähigkeiten unterstützt und gefördert werden.
  • Gedächtnis- und lebenspraktisches Training
  • Bewegungs- und Musikaktivierung
  • Ergotherapie
  • Physiotherapie
  • Logopädie
  • Entspannungsangebote im Rahmen der Musikaktivierung (Wasserklangbett, Klangwiege, Klangschalen, ...)
  •  Schwimmen