Icon Menü

Mensch-Tier-Beziehung

Um den Beziehungsmangel vieler Bewohnerinnen und Bewohner zu begegnen, wurde im Parkgelände ein "Tierpark" eingerichtet.

  • Eine Bewohnerin mit einem Kaninchen
    Foto: Roswitha Schimpl, Land

Seit Dezember 1994 bevölkern Damhirsche das Wildgehege. Ein Jahr später wurden Rothirsche eingestellt. Im Frühjahr 1996 wurde der Tierbestand durch Wellensittiche in einer neu errichteten Vogelvoliere erweitert.

Behauptungen, dass Tiere eine positive Auswirkung auf die Gesundheit des Menschen hätten, werden auch durch Aussagen von Ärzten belegt, die diese Tatsache anerkennen und nützen. Tiere fördern zum einen die Aktivität, verlangen ein gewisses Maß an Beschäftigung ab und geben auch der Psyche ein neues Betätigungsfeld.

 

Besonders deutlich zeigt sich das bei älteren Menschen, die im Tier einen Ansprechpartner sehen und sich durch seine Gegenwart nicht so einsam fühlen.